mit den augen sehen, mit licht malen

public art – mihály kolodko – trabant

Mihály wurde 1978 in Uschhorod, Ukraine geboren. Im Jahr 2002 hat er die Abteilung für monumentale Bildhauerei an der Lemberger Kunstakademie abgeschlossen. Die Möglichkeit, sich durch große Formen auszudrücken, hat ihn immer angezogen, aber die große Menge an vielen interessanten Themen hat ihn blockiert. Deshalb hat er sich bewusst im Jahr 2010 für das Format der Stadtminiaturskulpturen entschieden, dieser werden oft ohne Genehmigung von ihm installiert, aber durchaus geduldet.

Er selbst sagt: „Es hat mir viele Vorteile gebracht: Geschwindigkeit, Mobilität, Wert und das Vertrauen, dass es auch in kleiner Form möglich ist, monumentale Ideen darzustellen. Es inspiriert mich sehr.“

Hier eines der letzen Werke in Budapest, am Brückenkopf der Margareten Brücke in Buda.

Der Miniatur-Trabant, der an ein Aufziehauto erinnert, ist diesmal nicht aus Metall gefertigt, sondern aus Kalkstein, mit einem Aufziehschlüssel an der Seite.

Alle Fotos aufgenommen mit Sony Alpha 7R Mark III und Voigtländer Nokton 58mm F1.4 SL II

Schlagwort- und Kategorienwolke

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung
%d Bloggern gefällt das: